Neues aus unserer Praxis

______________________________________________________________________________________

 

 

Geänderte Zuweiserregel in ein Schlaflabor

Liebe Patienten,

in 2017 wurde eine neue Regel eingeführt die besagt:
Schlaflaborpatienten können ausschließlich und nur von einem Schlafmediziner in ein Schlaflabor überwiesen werden, wenn dieser die Zulassung zur Polysomnographie besitzt!

Ich besitze die Zulassung und freue mich auf Ihre Anmeldung.

Mit herzlichen Grüßen, Ihre

Dr. med. habil. Yvonne Fischer

Schlafmedizinerin und Somnologin

 

 

 

Wir gratulieren zum bestanden Intensivkurs

05.08.2016

Fortbildung wiederbelebende Sofortmaßnahmen am 4.6.2016 bei der KV-BaWü

Wir,

Frau Dr. Birgit Muschel, Frau Katharina Probst, Frau Jana Hensel, Frau Jacqueline de Jesus Maia, Frau Melanie Avella, Frau Fahreta Eleskovic, Frau Sabrina Del Nunzio


haben uns für Sie weitergebildet.

 
Notfallsituationen gehören nicht zur täglichen Arbeitsroutine einer Praxis und erfordern besondere Fachkenntnisse des gesamten Teams. Dieses Seminar beschäftigte sich exklusiv mit Techniken der Erstversorgung. Es hat zum Ziel, ein Mehr an Sicherheit im Umgang mit Notfällen zu erreichen und die Zusammenarbeit des Teams in solchen Situationen zu schulen. Im Vordergrund standen daher praktische Übungen und Handgriffe. Die Kontaktaufnahme, Befunderhebung und -beurteilung, Transport- und Lagerungstechniken sowie Beatmung, Herzmassage und Defibrillation wurden trainiert. Das Training erfolgte mit allen derzeit gängigen Beatmungs- und Intubationsgeräten.

Schwerpunkte:

  • Rettung
  • Lagerungstechniken
  • Beatmung
  • Beatmung mit Ambu-Beutel
  • Herzmassage
  • IntubationstechnikUmgang mit einem Defibrillator
  • Medikamente für Intubation und Notfallkoffer



________________________________________________________________________________________

 

 

 

Herzliche Grüße an alle meine Patienten

Unser neuer Schwindel-Flyer

Pforzheimer Zeitung vom 29.12.2015

Artikel zu meiner Arbeit mit Mutter Teresa von Miriam Schrader

Wir haben uns für Sie weitergebildet

Wir haben uns für Sie weitergebildet

Vernissage mit Werken von Harry Klenk am 06.11.2015 ab 18:00 Uhr

Wir laden Sie herzlich zu unserer neuen bzw. nächsten Vernissage in unseren Praxisräumlichkeiten ein.

 

 

Stellenausschreibung MFA 05.08.2015

Aktueller Stand der Spendenzusagen, Benefizturnier "Herberge Lebensweg"

Liebe Besucher unserer Homepage,

wir pflegen zusätzlich zu unserer Webseite auch noch unsere Facebookseite, da Facebook auf einfache Art und Weise eine gute Möglichkeit ist, wie wir unkompliziert und schnell Bilder, Videos und Informationen veröffentlichen können.

Der aktuelle Stand unserer Spendenzusagen für das Benefiz Golfturnier zugunsten der Herberge Lebensweg finden Sie dort aufgelistet.

 

Über eine Spende von Ihnen, würden wir uns auch sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen, Ihre

Dr. med. Yvonne Fischer

 

 

Unterstützen Sie bitte unser Benefiz-Golfturnier

Benefiz Golfturnier zugunsten der Herberge Lebensweg

Bericht der Pforzheimer Zeitung zu unserer Vernissage

Einladung zu unserer nächsten Vernissage mit Olja Rühl und den Freunden der Malerei

Fachvorträge zu interessanten medizinischen Themen in unserer Praxis!

In 2015 starten wir eine Vortragsreihe mit Vorträgen zu interessanten medizinschen Themen wie:

  • Rauchentwöhnung mit Hilfe von Hypnose
  • Akupunktur: HNO spezifische Therapiemöglichkeiten
  • Tinnitusbehandlung mit Hypnose und Akupunktur
  • Einsatz der Homöopathie in der ganzheitlichen HNO Heilkunde
  • Behandlung von Burnout mit Hypnose
  • chronische Erkrankungen in der HNO und deren Behandlung
  • Was tun gegen Schmerzen
  • Abnehmen mit Hilfe von Hypnose
  • Allergologie in der HNO Praxis
  • Schlafstörungen und deren Behandlung

......und noch viele Themen mehr.

Weitergehende Informationen folgen rechtzeitig zur Ankündigung im MT.


Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen,

Ihre Dr. Yvonne Fischer und das Praxisteam

14.11.2014

Wir gratulieren unseren Mitarbeiterinnen Frau Melanie Avella und Frau Fahreta Eleskovic zum erfolgreich absolvierten Seminar:

Das Telefon- die Visitenkarte der Praxis

Die patientenorientierte Kommunikation am Telefon ist ein wichtiger Marketingfaktor für die Praxis. Über das Telefon gewinnt der Patient einen ersten Eindruck von der Praxisatmosphäre und den organisatorischen Abläufen. Darüber hinaus bestimmen die telefonischen Terminvereinbarungen maßgeblich den weiteren Sprechstundenverlauf. Deshalb ist professionelles Verhalten der Mitarbeiter am Telefon wichtig.

 Schwerpunkte des Kurses waren:

  • Der Telefonknigge - von der Meldung bis zur Verabschiedung
  • Stimme und Sprechweise wirksam einsetzen
  • Sicher werden in der Gesprächsführung
  • Positiv- und Negativformulierungen
  • Die passgenaue und zügige Terminvereinbarung
  • Gespräche kurz halten und trotzdem freundlich bleiben
  • Was tun bei Beschwerden und verbalen Angriffen?
  • Datenschutz und Diskretion am Telefon

29.10.201

Wir gratulieren

Frau Jana Hensel zur erfolgreichen Teilnahme am Seminar Geräteaufbereitung in Knittlingen.

Thema: Aufbereitung von flexiblen und starren Endoskope in der Praxis

Um Patienten, Praxismitarbeiter und Praxisinhaber wirksam vor Infektionen zu schützen, gibt es eine Reihe von Hygienevorschriften, die wiederum in einer Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien ihre Grundlage haben.  In diesem Seminar wurde vermittelt, wie die geltenden Hygienevorschriften  in die Praxis umgesetzt und wirksam mit dem Qualitätsmanagement verbunden werden können.

24.10.2014

Exclusiv-Workshop für Praxismanagerinnen

Wir gratulieren Frau Katharina Probst zur erfolgreichen Teilnahme am Workshop.

Der diesjährige Workshop beschäftigte sich mit Maßnahmen der Teamentwicklung und Instrumenten der (Mitarbeiter-) Gesprächsführung. Ein gutes Betriebsklima ist die Grundlage für eine erfolgreiche Patientenbetreuung. Ebenso bedeutsam für den Erfolg einer Praxis ist die professionelle Durchführung von Mitarbeitergesprächen.

In diesem Seminar wurde vermittelt wie sowohl die Identität als auch den Zusammenhalt im Team nachhaltig gestärkt werden kann. Es wurden wichtige Inhalte für den Aufbau und die Weiterentwicklung von Teams erarbeitet.

Darüber hinaus erlernten die Teilnehmer neue Fertigkeiten der Gesprächsführung im Dialog mit Mitarbeitern und Kollegen.

21.10.2014

Eine Fortbildung der KV Baden-Württemberg

Wir gratulieren unseren Mitarbeiterinnen Frau Melanie Avella und Frau Fahreta Eleskovic zum erfolgreichen Seminar:

Beschwerdemanagement im Praxisalltag

Dieses Seminar vermittelte den Teilnehmern  in schwierigen Situationen gelassen zu bleiben und mit Patientenbeschwerden souverän umgehen  zu können. Weiterhin  wurde der strukturierte Umgang mit Beschwerden vermittelt und der Aufnahme geeigneter Regelungen in das Qualitätsmanagement.

18.10.2014

Wir haben uns im Bereich Schwindelerkrankungen für Sie weitergebildet.

Wissenschaftliche Schwerpunkte der Jubiläums-Veranstaltung 2014 in Neu-Ulm waren u.a.

  • operative Therapie des Schwindels und Begutachtung
  • chronischer Schwindel im Alter
  • Pharmakologie der Schwindeltherapie
  • Schwindel nach Distorsionsverletzungen der Halswirbelsäule

30.08.2014

Liebe Patienten, Nachbarn, Freunde, Bekannte und Kollegen,

zwischenzeitlich sind wir in die Emrichstr. 2 in Mühlacker umgezogen und seit 25.08.2014 läuft wieder der Praxisbetrieb wie gewohnt.

Am 30.08.2014 haben wir unsere neue Praxis mit einer sehr schönen Feier eröffnet. Es waren ca. 250 Gäste gekommen, was bei dem schönen Wetter doch sehr viel war. Unser Fotograph Bernd Leitner aus Vaihingen, dem wir an der Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen, hat wie immer sehr schöne Bilder gemacht.

Damit Sie sich schon einmal ein Eindruck von der neuen Praxis verschaffen können, haben wir Ihnen die schönsten Bilder hochgeladen.

Dank der sehr guten Partner für die Feier:

das catering kam von der Familie Jurende

die Musik wurde gespielt von Daniel Martinez Miquel und Band

die Bilder sind aufgenommen worden von Bernd Leitner

und meine fleißigen Mitarbeiterinnen, die unermüdlich unsere Gäste betreut haben, hat alles hervorragend geklappt

Besonders gefreut haben wir uns über die Vernissage mit Michael Dienelt, der seine sehr schönen Fotoarbeiten bei uns ausgestellt hat. Diese sind noch bis Anfang November bei uns zu sehen.

Für uns war es eine rundum geglückte Feier und wir bedanken uns bei allen die mitgearbeitet haben und bei unseren Gästen die am Samstag die Zeit gefunden haben und mit uns gefeiert haben.

 

Mit freudlichen Grüßen,


Ihre Dr. med. Yvonne Fischer und das Praxisteam

23.09.2014

Fortbildung der KV Baden-Württemberg

Wir gratulieren unserer Mitarbeiterin Frau Fahreta Eleskovic zum erfolgreichen Seminar:

Alles sauber, oder was?

Die Hygiene in der Arztpraxis!

Hygiene ist ein Thema, das keine Praxis vernachlässigen darf. Um Infektionen bei Patienten, Mitarbeitern und Praxisinhabern vorzubeugen und zu vermeiden, ist ein gut funktionierendes Hygienemanagement unverzichtbar. Grundlage für das Hygienemanagement in der Praxis sind die gesetzlichen Vorschriften, die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie die berufsrechtlichen Vorgaben.

Schwerpunkte des Kurses waren:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Aufbau und Inhalte eines Hygieneplans
  • Personalhygiene
  • Reinigung und Desinfektion
  • Spezielle Hygienemaßnahmen
  • Hygiene und Qualitätsmanagement
  • Überprüfung von Arztpraxen

14.08.2014

Wir gratulieren!
 
Frau Jana Hensel zur erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung zur Praxismanagerin
 
Inhalte der Ausbildung waren:

  • Grundlagen modernes Praxismanagement und Organisation
  • Rolle und Aufgaben des Praxismanagers
  • Aufbau- und Ablauforganisation in der Arztpraxis
  • Qualitätsmanagement in der Arztpraxis
  • Praxisrelevante Prozesse erkennen, organisieren und dokumentieren
    • u.a. Anmeldung, Diagnostik, Abrechnung, Wartezeiten, Patientenfluss
  • Kommunikationsstrukturen in der Arztpraxis
  • Organisatorische Besonderheiten bei kooperierenden Arztpraxen

Wir freuen uns auf die weiterhin sehr gute Zusammenarbeit und wünschen alles Gute.

Wir haben uns für Sie fortgebildet !

5. Jahresversammlung 2014 der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V., Bonn

Donnerstag, 29. Mai, bis Sonntag, 1. Juni 2014
Westfalenhallen Dortmund

Auf der 85. Jahresversammlung, die vom 29. Mai bis 1. Juni in Dortmund stattfand, stand das Thema Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde bei Kindern im Mittelpunkt. Spezialisierte Wissenschaftler stellten neben der Behandlung von wiederkehrenden Mandelentzündungen, von Infekten der oberen Atemwege und Mittelohrentzündungen unter anderem auch Themen aus Radiologie und Kinderanästhesie vor.
 
Schätzungsweise leidet jeder hundertste Deutsche unter Schlafapnoe. Wie ein implantiertes Schrittmachersystem Schnarcher wieder schlafen lässt, erläuterten Experten anlässlich der 85. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC).
Außerdem informierten sie über neue Wege in der Behandlung von Hörstürzen und über Hörschnecken-Implantate, die schwerhörigen Kindern das Gehör zurückbringen.

Als weitere Themen diskutierten Experten u.a. , wie gesicherte Erkenntnisse schneller in die Versorgung von Patienten gelangen und welche besonderen Anforderungen die Behandlung von kleinen HNO- Patienten stellt. Im Fokus stand auch die Diagnostik von  Schwindelerkrankungen und Schluckstörungen im Alter, die unbehandelt zu Mangelernährung oder Lungenentzündung führen.

01.06.2014

Wir gratulieren!
 
Frau Jana Hensel und Frau Melanie Avella
 
zur erfolgreichen Teilnahme am Intensiv- Seminar
„Praktische Allergologie für Arzthelfer/ innen“
am 24.05.2014 in den historischen Räumlichkeiten von Kloster Eberbach in Eltville/ Rheingau.
 
Inhalte des ganztägigen Seminars mit praktischen Übungen waren:
•    Aufklärung über allergische Erkrankungen
•    Allergie- Diagnostik
•    Provokationstestungen
•    Spezifische Immuntherapie
•    Notfallmanagement
Seit einigen Jahren dürfen wir Allergologen uns jeweils im Wonnemonat Mai im Rheingau zusammenfinden um aktuelle Forschungsergebnisse auszutauschen und Weiterbildungsreferate auf hohem Niveau zu verschiedenen Themen zu hören.

AllergoUPDATE 2014

Wir haben uns für Sie fortgebildet!

01.12.2013

Wir gratulieren !

Frau Jana Hensel

Zur erfolgreichen Teilnahme  am 20.11.2013 am Seminar der Kassenärztlichen Vereinigung Baden Württemberg. Das Telefon - die Visitenkarte der Praxis

Die patientenorientierte Kommunikation am Telefon ist ein wichtiger Faktor für die Praxis. Über das Telefon gewinnt der Patient einen ersten Eindruck von der Praxisatmosphäre und den organisatorischen Abläufen. Darüber hinaus bestimmen die telefonischen Terminvereinbarungen maßgeblich den weiteren Sprechstundenverlauf. Deshalb ist professionelles Verhalten der Mitarbeiter am Telefon wichtig.

07./08. November 2013

Wir gratulieren!
 
Frau Jana Hensel und Frau Fahreta Eleskovic

haben an der zweitägigen Weiterbildungsveranstaltung  zur  Überprüfung der Gehörfunktion an der HNO- Klinik des Städtischen Klinikums in Karlsruhe teilgenommen. Neben anatomischen und physiologischen Grundlagen wurden insbesondere praktische Übungen zur Tonaudiometrie/ Sprachaudiometrie/ Tympanometrie/ Stepediusreflexprüfung/ Vertäubung/ Tinnitusanalyse/ TEOAE/ DPOAE in Kleingruppen vermittelt und durchgeführt.  Bereits im letzten Jahr haben Frau Andrea Wusterhausen, Frau Ayca Cakir und Frau Melanie Avella erfolgreich an dieser Fortbildungsveranstaltung teilgenommen.

01./02. November 2013

Wir gratulieren!
 
Die 47. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte fand vom 30. Oktober bis 2. November 2013 im Congress Center Rosengarten in Mannheim statt.
 
Frau Dr. Yvonne Fischer hat u.a. die Weiterbildungsveranstaltungen „Homöopathie in der Hals- Nasen- Ohrenheilkunde“ und den „Intensivkurs Hörgeräteversorgung“ besucht.

14.09.2013

Wir gratulieren!
 
Frau Katharina Probst
Frau Andrea Wusterhausen
Frau Jana Hensel
Frau Ayca Cakir
Frau Melanie Avella
Frau Fahreta Eleskovic
 
Zur erfolgreichen Teilnahme am Seminar „Notfallmedizin“ der Landesärztekammer Baden Württemberg.

Eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung sowie lebenslanges Lernen sind die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Berufsleben. Die Weiterbildung Notfallmedizin qualifiziert Medizinische Fachangestellte auf dem Gebiet der Notfallmedizin und des Notfallmanagements in einer Arztpraxis.  Die Fortbildung wurde als sog. „Inhouse- Seminar“ unter Anleitung durch die Bezirksärztekammer Stuttgart in unseren Praxisräumlichkeiten durchgeführt. Durch praxisorientierte Fallsimulationen der Notfallschwerpunkte qualifizieren wir unsere Mitarbeiter zur mehr Sicherheit und Sachverstand im Umgang mit Notfallpatienten. Das Zertifikat bescheinigt somit eine besondere Fach- und Handlungskompetenz.

22.08.2013

Veröffentlichung des Versorgungstandes

Kasssenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg vom 20.08.2013

Jetzt bin ich doch selbst etwas erstaunt über die neueste Statistik von der KV-Baden Württemberg bezüglich der HNO Versorgungssituation im Land.

Mir wird immer deutlicher, dass die Vorhersage der "ärztlichen UNTERVERSORGUNG" dramatisch erkennbar wird und ich frage mich, wie soll das weitergehen.

Ein Beispiel aus dem Praxisalltag: unsere med. Fachangestellten sollen aktuell, eine für mich angemessene Lohnerhöhung erhalten. Man muss wissen, unsere Angestellten machen einen wirklich anstrengenden, anspruchsvollen, verantwortungsvollen Job, der aus meiner Sicht nicht (oder noch nie) entsprechend vergütet wurde. Daher war es mehr wie gerecht, dass die Tarifpartner sich geeinigt haben und es etwas mehr geben soll.

Nur, woher soll ich das Geld nehmen, wenn nicht im gleichen Zuge die Vergütung der HNO-Ärzte angehoben wird!!!

Nun spreche ich nur von dem Fachbereich HNO und kann behaupten, dass wir immer am unteren Ende der Vergütungsstatistik stehen! Warum das so ist, keine Ahnung! Ergänzend, die Statistiker haben vor kurzem festgestellt, dass in den Praxen zu wenig in die Medizintechnik investiert wird. Wie denn auch, wenn (teure) Investitionen nicht finanzierbar sind. Jetzt haben wir durch die Praxisübernahme viel Medizintechnik neu angeschafft, aber in 3-5 Jahren stehen Ersatzinvestitionen an, da die Medizintechnik eine ähnliche Entwicklungsgeschwindigkeit hat, wie die EDV-Technik.

Unter diesen Rahmenbedingungen soll sich nun ein junger Abiturient für das Medizinstudium HNO entscheiden! Na ja, wohl eher nicht. Daher frage ich mich wirklich, wie soll das weitergehen, da in ein paar Jahren ich selbst einen Nachfolger suche und aus heutiger Sicht wohl keinen finden werde!

Hier ist die Gesundheitspolitik wirklich gefordert, eine gute Lösung zu finden, zwischen gewaltigen Überschüssen bei den Kassen und der Mangelverwaltung in den Praxen.


Mit besten Grüßen, Ihre

Dr. Yvonne Fischer

13.05.2013

Wir bilden uns für Sie fort

84. Jahresversammlung
der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.

Der Kongress fand vom 8. bis 12. Mai 2013 im Nürnberg Convention Center statt und informierte  u.a.  über neueste Behandlungsmethoden und Operationstechniken, von denen HNO-Patienten heute schon profitieren.

Weiterhin diskutierten Ärzte aus Kliniken und Praxen wie sie den Behandlungserfolg bestmöglich sichern können und warum die Erforschung der Lebensqualität einen immer bedeutenderen Stellenwert in der HNO-Heilkunde einnimmt.

Die Heilkraft der Wickel

Liebe Patienten,

unter unserer Rubrike "Hausmedizin" haben wir Ihnen weitere alternative Behandlungsvorschläge aufgeführt, von denen wir überzeugt sind, dass diese Ihnen bei Ihren (kleinen) Beschwerden helfen können. Diese Vorschläge ersetzen aber nicht Ihren Besuch beim Facharzt. Es ist vielmehr von Vorteil für Sie, zuvor mit diesem über die alternativen Heilungsmöglichkeiten kurz zu sprechen.

ca. 4000 Ärzte fehlen in den nächsten Jahren in Baden-Württemberg

Beängstigende Zahlen für die ärztliche Versorgungsstruktur in Baden-Württemberg.

Quelle: KV Baden-Württemberg

Versorgungsstand vom 08.08.2012

Im Bezug zu der gegenwärtig schon angespannten Versorgungssituation bei den HNO Ärzten im Enzkreis/Pforzheim, ist abzusehen wie sich die Altersstruktur auf die zukünftige Versorgung im Enzkreis/Pforzheim auswirken wird.

Vergleicht man die Daten zum Versorgungsstand vom

08.11.2011

  • Enzkreis = offen
  • Heidenheim = partiell geöffnet
  • Hohenlohe Kreis = partiell geöffnet
  • Lörrach = partiell geöffnet
  • Ludwigsburg = partiell geöffnet

zu den Daten vom

08.08.2012,

sind die Landkreise

  • Göppingen
  • Karlsruhe Stadt
  • Neckar-Odenwald-Kreis
  • und Pforzheim 

als "partiell geöffnete" Gebiete dazu gekommen. Offen/partiell geöffnet bedeutet, in diesen Landkreisen sind Arztsitze zu besetzen!

Hier ist die Gesundheitspolitik gefordert, alles zu tun, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken.

Keine oder bestenfalls eine temporäre Lösung kann es sein, Ärzte aus Osteuropa abzuwerben, die dann unter den gleich schlechten Rahmenbedingungen hier als niedergelassene Ärzte (erfolgreich) arbeiten sollen. Zumal diese dann in Ihren Heimatländer zur ärztlichen Versorgung fehlen!

Für mich ist diese Entwicklung wirklich erschreckend.

22.09.2012

Wir haben uns weitergebildet und haben den Kurs

Arbeits- und Gesundheitsschutz

bei der Berufsgenossenschaft absolviert.

Wir gratulieren:

13.8.2012 – 17.08.2012 in Stuttgart
Intensivkurs Praxismanagerin
 
Vermehrter Wettbewerb und daraus resultierende Veränderungen im Gesundheitswesen haben das Anforderungsprofil an Arztpraxen stark gewandelt. Mit diesem Wandel geht auch eine Veränderung des Berufsbildes der Medizinischen Fachangestellten  (Arzthelferin) einher. Mehr und mehr werden von ihr neben medizinischem und verwaltungsorganisatorischem Fachwissen auch Führungskompetenzen verlangt.

Im Rahmen des 5-tägigen Intensivkurses wurde Frau  Katharina Probst zur Praxismanagerin ausgebildet. Ziel des Kurses war es, sie in den wichtigsten Funktionen und Aufgabengebieten des Praxis- und Selbstmanagements zu stärken. Dies gibt Ihr die Möglichkeit, Führungsaufgaben künftig noch mehr als bisher eigenverantwortlich zu übernehmen, Konflikte im Team und mit Kollegen zu erkennen und effektiv zu lösen.

Schwerpunkte des Seminars waren
•    Personalmanagement und Teamführung
•    Konfliktmanagement
•    Qualitätsmanagement in der Praxis
•    Terminsystem
•    Kommunikationstraining
•    Veränderungsmanagement
Frau  Probst hat die Abschlussprüfung des Seminars  mit Auszeichnung bestanden!

16.07.2012

Wir haben uns für Sie weitergebildet und haben den Kurs

"Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten"

erfolgreich mit Prüfung vor dem Prüfungsausschuss absolviert.

Klinische Hypnosetherapie!

Um Ihnen einen ergänzenden Therapieansatz bei

   - Schlafstörungen
   - Tinnitus
   - traumatischen Belastungen
   - psychosomatischen Problemen
   - Migräne

anbieten zu können, habe ich mich bei Prof. Dr. Dirk Revenstorf, Universität Tübingen, weitergebildet.

20. Mai 2012

Wir haben uns für Sie weitergebildet und haben gemeinsam den 83. HNO Kongress in Mainz besucht!

Sehr viele HNO Kollegen sind aus ganz Deutschland zu dem wichtigsten deutschen HNO-Kongress nach Mainz gekommen und haben sich drei Tage lang über neueste medizinischen Themen und über aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen informiert.

der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn

Mittwoch, 16. Mai bis Sonntag, 20. Mai 2012
Rheingoldhalle Mainz

"Grenzgebiete der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde"

Präsident:
Prof. Dr. med. Norbert Stasche, Kaiserslautern

Ehrenpräsident:
Prof. Dr. med. Karl Hörmann, Mannheim

Schlafmedizinische Themen waren unter anderem:

- Selective stimulation of the hypoglossal nerve in obstructive
   sleep apnea

- Evaluation of maximum tongue force - a clinical trial

- Sleep quality in children with sleep disorderd breathing

- Postoperative monitoring of patiens with OSA

- Quantitative effects of trunk and head position on the apnea
   hypopnea index in obstructive sleep apnea

- A new treatment for positional obstructive sleep apnea

- Investigation of the pharyngeal aerodynamics characteristics
   in OSA patiens

- A preliminary study on the influence of obstructive sleep
   apnea upon parasympathetic system function

Link zum gesamten Program